Rom, Italien
Rom ist eine bekannte Metropole in Italien
 

Rom

Rom, die Hauptstadt von Italien ist auch gleichzeitig die größte Stadt im ganzen Land. Jedes Jahr kommen zahlreiche Touristen in die Stadt, um die einmalige Dichte von historischen Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Rom ist aber nicht nur die Hauptstadt von Italien, sondern auch vom Christentum mit dem Vatikanstaat.
 
Rom bei Nacht
 
Die Besucher kommen nicht nur wegen der Sehenswürdigkeiten nach Rom, sondern auch wegen der Religion. Die Stadt ist auch sehr begehrt, was das Shoppen und Essen angeht, wobei das eher nebensächlich für einen Besuch ist. In erster Linie zieht es die Touristen nach Rom wegen der "ewigen Bauten", die aus der Zeit des Römischen Reiches stammen.
 
Das höchste Gebäude der Welt Burj Khalifa in Dubai ist so bekannt wie der Petersdom in Rom den man sich dort anschauen sollte.
 
Der Petersdom in Rom
 
Rom liegt etwa in der Mitte von Italien, dem sogenannten "Stiefel" in der Region Latium. In der Stadt wohnen nach aktuellsten Informationen etwa drei Millionen Menschen. Rom ist die dynamischste Region, wenn es um die Wirtschaft geht. Das liegt zum Teil auch daran, dass so zahlreiche Besucher in die Hauptstadt kommen. In der Stadt wird hauptsächlich italienisch gesprochen, allerdings wird gerade in den Touristengebieten auch auf Englisch und deutsch sowie französisch kommuniziert. Da das Land und somit auch Rom im Süden liegt, ist es dort immer sehr heiß. Gerade zwischen Mai und Oktober sind meistens dauerhaft 30° Grad zu erwarten. Touristen, die ein großes Problem mit Hitze haben, sollten diesen Zeitraum meiden oder sich gut auf die Reise vorbereiten.
In Rom macht es sehr viel Spaß zu shoppen, denn dort dominieren die kleinen Läden, was äußerst angenehm ist. Die großen Einkaufsmärkte werden zwar auch gut besucht, allerdings überzeugen die kleinen Läden mit besonderem Flair. Touristen kommen wohl eher, um die interessanten Sehenswürdigkeiten zu sehen, jedoch wird auch fleißig eingekauft. Rom ist eine der führenden Städte, was die Mode- und Schmuckwelt angeht. Aus dem Grund ist es dort häufig teurer, allerdings gibt es ein paar Geheimtipps, wo gute und bezahlbare Kleidung gekauft werden kann, nämlich in der nähe der spanischen Treppe und der via Nazionale sowie Campo de Fiori. Hier gibt es natürlich nicht nur Mode, sondern auch religiöse Artikel sowie fantastische Souvenirs.

Auch das gute Essen und ein edler Tropfen Wein gehören traditionell zu Rom. Deshalb findet man in der Stadt relativ viele Delikatessengeschäfte. Hier gibt es vor allem Wein und Honig sowie Olivenöl und alle Arten an Nudeln zu kaufen. Auch Gerichte mit Käse und Schinken sind ein Renner. Rom ist auch bekannt für die zahlreichen Märkte, die täglich stattfinden.
 
Strände wie in der Metropole Miami gibt es keine in Rom, sondern dort locken die vielen historischen Gebäude.
 
Was die Freizeit betrifft, wird es in der Hauptstadt nie langweilig. Die Kulturmetropole bietet etwa 80 Theaterbühnen, die bespielt werden. Aufführungen finden meistens von Oktober bis Mai statt. Im Sommer gibt es dafür sehr interessante Freilichtaufführungen. Musik spielt in ganz Italien eine große Rolle, deshalb gibt es auch viele kleine Klubs in Rom. Die Sommerzeit ist die Zeit der Kultur- und Musikfestivals. Des Weiteren gibt es in der Stadt zahlreiche Museen und antike Monumente sowie Kunstgalerien, die von Touristen besucht werden. Eine Woche Urlaub reicht wohl kaum aus, um alles Sehenswerte zu entdecken.

Am entspanntesten ist eine Reise in die Hauptstadt, wenn die Touristen aus Deutschland oder Österreich kommen. Mitglieder der EU brauchen für die Einreise lediglich einen Personalausweis und Kinder einen Kinderausweis. Die Kontrollen halten sich in Grenzen und auch das Geld muss nicht umgetauscht werden. Große Unterschiede zu anderen Ländern gibt es nicht. Der Straßenverkehr ist sehr Eigen und kann Touristen schon mal graue Haare bescheren. Rom selber ist eine sichere Stadt, es gibt kaum Kriminalität und wenn handelt es sich dabei um Taschendiebstahl. Auf Wertsachen sollten Touristen immer ein Auge haben.