Rom, Italien
Rom ist eine bekannte Metropole in Italien
 

Rom Sehenswürdigkeiten

In der Hauptstadt Italiens können Sie sich zurückversetzen lassen, in eine Zeit, in der mächtige Kaiser das römische Reich regierten. Bei einer Stadtbesichtigung werden Sie viele antike und prunkvolle Bauwerke bestaunen können. Da Rom viele Sehenswürdigkeiten zu bestaunen hat, werden hier die wichtigsten beschrieben.
 
Rom bei Nacht
 
Kolosseum:

Das größte antike Amphitheater der Welt wurde im Jahre 72 nach Christus erbaut. Es diente zur Durchführung von Gladiatorenkämpfen, Tierhetzen und nachgestellten Seeschlachten. Das Kolosseum (damals Amphiteatrum Flavium) hat Platz für 50.000 Zuschauer geboten. Es hat eine elipsenförmige Grundform mit einem Umfang von 527 Metern. Es ragt 48 Meter in die Höhe empor. Durch eine der 80 Türen gelangte man ins Innere der Arena. Viele Richtlinien, die bei der Gestaltung des Kolosseums eingesetzt wurden, haben heute noch Bestand. Es wurde ganz bewusst die runde Form gewählt, damit Gladiatoren und gehetzte Tiere keinen Schutz in einer Ecke finden konnten.
 
Einen so hohen Turm wie den Eiffelturm in Paris gibt es in Rom nicht, aber vom Petersdom hat man auch eine gute Aussicht.
 
Der Petersdom in Rom
 
Vatikan:

Der kleinste Staat der Welt ist der Vatikan. Als Enklave innerhalb Roms Stadtgebiet hat er mit einer Fläche von ca. 0,44 Quadratkilometer und ungefähr 830 Einwohner. Er beinhaltet den Petersdom, die Sixtinische Kapelle und den Petersplatz. Viele Gärten und Museen sowie weitere künstlerische Meisterwerke befinden sich innerhalb des Vatikanstaates. Hier herrscht eine Wahlmonarchie, deren Oberhand der Papst inne hat.

Spanische Treppe:

Die Römer sagen zu diesem Bauwerk Scalinata die Trinità dei Monti. Der Name „Spanische Treppe“ wurde im Deutschen abgeleitet von dem Platz der am Fuß der Treppe liegt, dem Piazza die Spagna. Bevor das Bauwerk entstand war zwischen der Piazza die Spagna und der Kirche Santa Tinità nur ein wild bewachsener Hang, sodass der Papst Innozens XII verfügte dort eine Treppe zu bauen.
Auch der französische König Ludwig XII hatte ein Interesse am Bau der Treppe, denn er hatte bereits den Bau der Kirche finanziert. Die Treppe sollte als feierlicher Aufstieg zur Kirche gesehen werden. Zwischen Papst und französischem König entstand allerdings ein Konflikt, da der König die Treppe zu seinem Denkmal machen wollte. Letztendlich setzte sich der Vatikan durch, sodass die Treppe nach italienischer Stilrichtung erbaut wurde. Die damaligen Konflikte sind noch heute an einigen Symbolen erkennbar. So ist die Treppe z. B. mit Adlern und Lilien verziert, welches Symbole des französischen Königs waren. Heute treffen sich dort viele Touristen und auch die Einwohner von Rom, um zu reden, singen, trinken und feiern.
 
Der Grand Canyon ist auch sehr alt wie viele Gebäude in Rom die schon hunderte Jahre alt sind und schon restauriert sind.
 

Forum Romanum:

Das Forum Romanum diente in der Antike als kulturelles, gesellschaftliches, wirtschaftliches und politisches Zentrum der Stadt. Es gab zwar in jeder römischen Stadt ein derartiges Forum. Das Forum Romanum in Rom ist jedoch das am besten erhaltene und gilt als Zentrum der Macht des gesamten römischen Reiches. In der heutigen Zeit sind nur noch Ruinen zu sehen, wobei jedoch einige Monumente noch sehr gut erhalten sind. Darunter befindet sich z. B. der Titusbogen, der als Vorbild für den Arc de Triomphe angesehen wurde. Das Gebäude kann in drei Gruppen unterteilt werden:

  • die Bauwerke mit religiösem Hintergrund, wie z. B. die Tempel
  • die Gebäude, die politscher Nutzung dienten und
  • Bauwerke mit wirtschaftlicher Nutzung

Die in ca. 490 v. Christi erbauten Tempel im Tal waren den Göttern Saturn und Castor gewidmet. Dort entwickelte sich ein Treffpunkt sowie das Zentrum der Stadt. Kaiser Augustus trug dazu bei, dass das Forum umgestaltet wurde und mit viel Marmor zu einem prunkvollen Platz erstrahlte. Die nachfolgenden Herrscher befanden das Forum als zu klein. Es diente in dieser Zeit überwiegend religiösen Zwecken, sodass sich das politische Leben verlagerte. Es entstanden Kaiserforen, die einige Aufgaben des Forum Romanums übernahmen, aber nie als Ersatz dienen konnten.

Trevi Brunnen:

Der berühmteste Brunnen in Rom ist die Fontana di Trevi, der bereits in legendären Filmen, wie z. B. „La Dolce Vita“ bekannt wurde. Es handelt sich um ein barockes Bauwerk, welches im antiken Rom zur Wasserversorgung diente. Ein Teil des Brunnens besitzt die Form eines Triumphbogens und ist integriert in die Fassade des Palastes Palazzo Poli. In der Mitte befindet sich eine Statue des Meeresgottes Neptun. Einer Legende nach, bringt es Glück Münzen in den Brunnen zu werfen. Wirft man zwei Münzen, so soll man sich in einen Italiener bzw. eine Italienerin verlieben, wirf man drei, so wird man seine Liebe heiraten. Bei einer Münze kehrt man nach Rom zurück. Angeblich befinden sich jedes Jahr ungefähr 200.000 Euro in kleinen Münzen in diesem Brunnen.