Rom, Italien
Rom ist eine bekannte Metropole in Italien
 

Trevi-Brunnen

Jeder Tourist, der Rom einen Besuch abstattet, wird das Wahrzeichen der Stadt zu Gesicht bekommen wollen. Der Trevi-Brunnen (ital.: Fontana de Trevi)in Rom ist neben dem Kolosseum das Wahrzeichen der Stadt und vielleicht der bekannteste Brunnen der Welt. Das ist nicht zuletzt die Schuld von Anita Ekberg und Marcello Mastroianni, welche im Film "La Dolce Vita" (dt.: Das süße Leben) von 1960 ein Bad in diesem Brunnen nehmen. Diese Szene stellt wohl eine der bekanntesten Szenen in der Filmgeschichte dar.
 
Rom bei Nacht
 
Lage

Der Trevi-Brunnen liegt an der Via del Corso, einer der wichtigsten Straßen Roms. Diese ist eine typisch römischen Straße, welche durch seinen engen, aber gradlinigen Verlauf gekennzeichnet ist. Rechts von diesem Corso befindet sich der Trevi-Brunnen in einer Seitenstraße, der Via delle Muratte. Im Normalfall kann man den vielen wandernden Touristen hinterherlaufen, denn der Trevi-Brunnen ist täglich sehr gut besucht.

 
Am Strand von Miami gibt es sicherlich keine Brunnen und dort gibt es viel Wasser wo man im Meer baden kann.
 
Der Trevi Brunnen in Rom
 
Geschichte und Architektur

Der Brunnen ist nicht nur wegen seinem ausgezeichneten Wasser berühmt, sondern vor allem wegen der Architektur und der Bedeutung. Er stellt die Fassade eines Palastes dar und Statuen und Reliefs geschmückt. Unter den Felsengruppen sprudelt überall Wasser heraus.

1641 wurde mit dem Bau durch Bernini begonnen. Vollendet wurde der Trevi-Brunnen allerdings erst 1735 vom Architekten Salvi auf Wunsch des Papstes Clemens XII. Das Bauwerk wurde in den letzen Jahrzehnten bereits dreimal renoviert, zuletzt 1999.

Die Aqua Virgo (eine von elf römischen Aquädukten) war lange Zeit der Wasserlieferant des Brunnens, diese wurde durch Bauarbeiten 2007 aber beschädigt. Deshalb wird der Trevi-Brunnen mittlerweile nicht mehr traditionell sondern mit normalem Leitungswasser befüllt. Dieses Wasser wird ca. aller zwei Wochen abgepumpt und mit neuem Wasser befüllt.

Mythen und Legenden

Der Legende nach zu Urteilen, hat der Trevi-Brunnen etwas Magisches an sich. Das kann man auch alltäglich in Rom beobachten. Der wohl bekannteste Brauch ist es, ein Geldstück mit mit der linken Hand über die rechte Schulter zu werfen. Dies soll Glück bringen und garantieren, dass derjenige, der die Münze geworfen hat, irgendwann nach Rom zurückkehrt. Man kann auch noch eine zweite Münze werfen, um seine neue große Liebe in Rom kennen zu lernen, eine dritte Münze soll dafür sorgen, dass man diese auch heiratet. Das Werfen der Münzen gehört dazu. Hunderte von Touristen gehen täglich diesem Brauch nach.

Interessante Fakten

Gut zu wissen ist vor allem eins: Die Italiener kennen keine Gnade, auch nicht bei 36 Grad. Das Baden im Trevi-Brunne ist strengstens verboten, auch wenn man nur die Füße baumeln lasen will. 2002 sammelte ein Obdachloser täglich bis zu 300 Euro aus dem Brunnen und teilte diese mit zwei weiteren Obdachlosen. Da das Baden im Brunnen verboten ist wurde ihm ein Bußgeld auferlegt. Dieses konnte jedoch nicht zugestellt werden, da der Obdachlose keinen festen Wohnsitz hat. Die Münzen, welche von Touristen in den Brunnen geworfen werden, werden in zeitlichen Abständen aus dem Trevi-Brunnen geholt und wird an die Caritas gespendet. Die Summe soll bei ca. einer Million jährlich liegen. In Las Vegas, speziell im Caesars Palace, steht als einer von vielen römischen Sehenswürdigkeiten auch der Trevi-Brunnen detailgetreu nachgebaut. 2007 beging die Gruppe "Futuristen" einen Farbanschlag, was dazu führte, dass das Wasser des Trevi-Brunnens für Stunden zinnoberrot gefärbt war.

 
Sehr viel Wasser gibt es im London Aquarium und im Trevi Brunnen gibt es wahrscheinlich weniger Wasser als dort.
 
Fakt ist, jeder Besucher in Rom sollte den Trevi-Brunnen gesehen habe. Jedoch hat man ihn nicht für sich allein, selbst spät abends sieht man noch dutzende Touristen den beleuchteten Brunnen betrachten, denn die Atmosphäre ist einfach einmalig. Verliebte Paare und Menschen, die sich verlieben möchten, werden von diesem Brunnen einfach magisch angezogen. Ein kleiner Tipp: Wenn man den romantischen Anblick lieber allein oder zumindest ohne große Menschenmenge genießen möchte, sollte man schon sehr früh auf den Beinen sein. Gewöhnlich sind zwischen 6 und 7 Uhr morgens nur wenige Besucher anzutreffen.