Rom, Italien
Rom ist eine bekannte Metropole in Italien
 

Rom Verkehrsmittel

Um Rom kennenzulernen, bieten sich zahlreiche Verkehrsmittel an. Mit einem Bus erreicht man bequem alle Ziele in der Stadt. Als öffentliche Verkehrsmittel fahren diese teilweise bis zu den gängigen Sehenswürdigkeiten. Wenige Schritte von der Haltestelle bis zu den Besonderheiten der Stadt sind in der Regel zumutbar.
 
Rom bei Nacht
 
Im Abstand von wenigen hundert Metern befinden sich jeweils die Haltestellen. Verkehrsbedingt ist jedoch zu beachten, dass von Haltestelle zu Haltestelle mehr oder weniger Zeit einzuplanen ist. Busse in Rom verkehren üblicherweise zwischen den frühen Morgenstunden bis in den späten Abend. Nachtbusse transportieren Touristen günstig zur gewünschten Haltestelle. Nach Mitternacht bis in die frühen Morgenstunden kommt man so durch Rom. Gekennzeichnet sind Nachbuslinien mit dem Buchstaben „N“ sowie einer Eule. Für Aufenthalte im Zentrum sind Elektrobusse eine gute Alternative. Sie bewegen sich lediglich im Zentrum und passieren viele Sehenswürdigkeiten.
 
Die Paris Metro wird sehr gerne von Touristen benutzt und das ist in Rom auch so da man sich schnell fortbewegen kann.
 
Rom ist beliebt für eine Städtereise
 
Busse für Touristen

Sightseeing-Busse sind speziell für Touristen konzipiert worden. Eine Reisebegleitung in entsprechender Sprache oder Routen mit den gängigen Sehenswürdigkeiten bekommt man so unter einen Hut. Je nach Wunsch ist es sogar möglich an besonderen Haltestellen Stopps einzubauen um Attraktionen in Rom kennenzulernen. Die Tickets dafür können oftmals vorab bestellt werden oder je nach Angebot vor Ort erworben werden.

Unabhängig mit dem Taxi unterwegs

Mit einem Taxi reist man als Tourist absolut individuell und rund um die Uhr von A nach B. Dies hat jedoch seinen Preis. Oftmals sind Taxis in Rom bedeutend teurer als öffentliche Verkehrsmittel.

Taxis erkennt man grundsätzlich an ihrer weißen Farbe sowie einer besonderen Kennziffer. Diese ist als „ID-Nummer“ am gesamten Fahrzeug kenntlich gemacht. Beachten sollte man als Tourist die kostenpflichtige Hotline für Taxis. Zudem wird unbedingt davon abgeraten in „private Taxis“ zu steigen.

Die Metro in Rom

Als Metro bezeichnet man die U-Bahnlinie der Stadt Rom. Am Hauptbahnhof kreuzen sich verschiedene Linien, welche für Touristen aufgrund der wenigen Anzahl gut trennbar sind. Linie A und Linie B haben zusammen eine gesamte Länge von beinahe vierzig Kilometern. Weit mehr als vierzig Stationen allein in Rom erreicht man so bequem mit diesem öffentlichen Verkehrsmittel. Zeitlich wird man als Tourist von den frühen Morgenstunden bis Mitternacht zum Ziel gebracht. Fahrkarten für die Metro erhält man üblicherweise an entsprechenden Automaten vor Ort.

 
Bei einem Reiseführer über Rom kann man sich auch über die Verkehrsmittel informieren die man benutzen kann während einer Reise.
 
Idyllisch mit dem Schiff unterwegs

Besonders bequem und eindrucksvoll ist die Reise durch Rom auf dem Tiber. Spezielle Angebote für Touristen mit entsprechender Reisebegleitung sind für kulturell Interessierte besonders reizvoll. Ruhiger als mit öffentlichen Verkehrsmitteln erhält man vom Fluss aus einen außergewöhnlichen Blick auf die ewige Stadt.

Wenn man zum Fahrrad greift

Ein anderer Weg Rom auf Rädern zu erkunden, ist die Nutzung eines Fahrrades. Falls man als Tourist nicht zufällig ein eigenes Rad dabei hat, kann man diese vor Ort leihen oder mieten. Zur individuellen Stadtbesichtigung oder Erreichen bestimmter Ziele ohne auf andere Verkehrsmittel angewiesen zu sein, kommt man so schnell durch die Stadt. Rom sollte man allerdings nicht mit fahrradtauglichen Städten in Deutschland vergleichen. Besonders im Touristen- oder Berufsverkehr ist besondere Vorsicht geboten. Alternativ kann man als Radfahrer speziell gekennzeichnete Radwege gern in Anspruch nehmen.

Unterwegs mit einem Roller

Ähnlich wie beim Fahrrad erreicht man mit einem Roller seine Ziele noch schneller. Voraussetzung dafür sollte unbedingtes Stadtverständnis sein. Dichter Verkehr in der Innenstadt kann das Unterfangen schnell zur Herausforderung werden lassen. Wenig geübten Fahrern ist vom Griff zum Roller in Rom eher abzuraten.
Roller kann man in der Regel vor Ort mieten oder leihen.

Zu Fuß

Wer die Stadt mit allen seinen Gassen und Straßen spüren will, ist zu Fuß am besten unterwegs. Da viele Sehenswürdigkeiten nicht allzu weit voneinander entfernt sind, kann man diese gut erlaufen und ist zudem nicht an Fahrtzeiten gebunden.